Historie & Geschichte

rund um die Elektrizitätswerke Hindelang.

August 1896


Im August 1896 schlossen drei Sonthofer Bürger mit der Ortsgemeinde Hinterstein einen Vertrag über die Errichtung eines Elektrizitätswerkes auf dessen Fluren. Am 01. August 1897 lieferte das dort erbaute Wasserkraftwerk zum ersten Mal Strom nach Sonthofen.

Um von Sonthofen unabhängig zu werden bemühte sich die Gemeinde Hindelang seit längerem ein eigenes Kraftwerk zu errichten. Um dieses Ziel zu verwirklichen wurde am 01. Mai 1923 die Genossenschaft Elektrizitätswerk Hindelang eGmbH gegründet. Im Jahr 1926 erzeugte das erbaute Kraftwerk Auele den ersten Strom für Bad Hindelang.

Michael Haas: 1. Vorstandsvorsitzender (im Bild links)
Karl Waibel: 1. Aufsichtsratsvorsitzender (im Bild rechts)

Weitere Höhepunkte in unserer Geschichte


1926 Inbetriebnahme „Kraftwerk Auele"
1929 Beginn der Elektroinstallation und Handelsgeschäft
1933 Alle Ortsteile im Ostrachtal sind an das Stromnetz angeschlossen
1937 Einrichtung eines Ladengeschäftes
1938 Kauf des Fabrikgebäudes in der Lexenmühle
1958 Kauf der Weberei Fischen. Im Kraftwerk Aule wurde eine dritte Maschine in Auftrag gegeben
1967 Inbetriebnahme „Diesel-Notstromaggregat“
1974 Umbenennung der Genossenschaft in „Elektrizitätswerk Hindelang eG“
1987 Inbetriebnahme „Diesel-Spitzenlastaggregat“
1996 Inbetriebnahme „Kraftwerk OKG“, „Werk Lexenmühle“ und „Werk Weberei Fischen“ wurden zu einem neuen Kraftwerk zusammengeführt
2001 Gründung der Kooperation „AllgäuStrom“
2009 Inbetriebnahme „Kraftwerk NOG“
2012 Gründung der „Planungsgesellschaft Kraftwerk Älpele mbH“
2013 Verkauf des Verwaltungsgebäudes in Bad Hindelang und finanzielle Beteiligung am Windpark Holzhausen in Mecklenburg Vorpommern
2015 Neubau und Einzug in das neue Verwaltungsgebäude „Weidachstr. 9“, Beteiligung an der Trianel Erneuerbare Energien GmbH & Co.KG


Die komplette Historie als PDF zum Download.